Referenzen

„Erfahrung heißt gar nichts. 
Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen.“
 
Kurt Tucholsky

Implementierung eines neuen Controlling-Konzeptes


  Situationsbeschreibung

Die Investitionskosten laufen aus dem Ruder, operativ weisen 3 von 4 Unternehmensbereichen - auch durch Einmaleffekte - deutliche Verluste aus, die nicht ausgeglichen werden können. Das vorläufige Jahresergebnis wird deutlich zu positiv an die finanzierenden Banken gemeldet und muss nach Prüfung durch den Wirtschaftsprüfer revidiert werden. Der positive Forecast für das laufende Geschäftsjahr wird in seiner Güte durch die Banken angezweifelt.

Eine der finanzierenden Banken kündigt die Kreditlinie und fordert einen kurzfristigen Ausgleich des Kontos; eine weitere "friert" die Konten ein und fordert eine zusätzliche Besicherung aus dem Privatvermögen des Gesellschafters, die dritte Bank ist nicht bereit die Linien zu erhöhen, hält das Engagement jedoch aufrecht.

Die Liquiditätssituation ist bedrohlich - das Vertrauen in das Controlling des Unternehmens durch die finanzierenden Banken erschüttert.

  Vorgehensweise

Das Unternehmen trennt sich kurzfristig vom verantwortlichen Geschäftsführer.

Zusätzliche Sicherheiten werden durch den Gesellschafter gestellt, zur kurzfristigen Liquiditätssicherung wird ein Factoring-Vertrag abgeschlossen, Zahlungsziele der Lieferanten werden nachverhandelt - die Liquiditätssituation wird deutlich verbessert.

In Absprache mit den Banken wird ein externes Beraterteam beauftragt, den Forecast für das laufende Geschäftsjahr und das neu aufgesetzte Controlling der Unternehmensgruppe auf den Prüfstand zu stellen. Eine neu erstellte mittelfristige Planung soll verifiziert werden. Die durch das Unternehmen initiierten Maßnahmen werden bewertet und fliessen in die mittelfristige Planung ein.

  Ergebnis

Der Forecast und die mittelfristige Planung werden durch das externe Beraterteam uneingeschränkt bestätigt. Die initiierten Maßnahmen werden für zielführend und realistisch, das neue Controlling-Konzept für transparent und aussagekräftig befunden.

Ein monatliches Reporting wird mit allen beteiligten Banken vereinbart.

Die eingefrorenen Kreditlinien werden freigegeben - im Folgejahr werden die durch den Gesellschafter bestellten Sicherheiten durch die besicherte Bank wieder freigegeben.

  Rolle

DERHOLZBECHER übernahm die Verhandlungen mit dem Factoring-Unternehmen federführend.

Ergebnis-/Liquiditätsplanung (kurz- und mittelfristig) wurden erstellt. Das Controlling-Konzept erarbeitet, vorgestellt und in der Folge im Rahmen der monatlichen Reportings den beteiligten Banken präsentiert.

Bei der Ausarbeitung der Maßnahmen zur Ergebnis- und Liquiditätsverbesserung und deren Bewertung war DERHOLZBECHER maßgeblich beteiligt.


 Zurück zu den Referenzen

Schon das nächste Projekt im Kopf?

Sie sind auf der Suche nach einem ständigen Begleiter und Sparringspartner, einem Interimsmanager oder Projektleiter, sind an Schulungen und Work-Shops interessiert?

Kontakt aufnehmen