Referenzen

„Erfahrung heißt gar nichts. 
Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen.“
 
Kurt Tucholsky

In Sachen Strategie

Zeitraum: JULI - AUGUST 2018


  Situationsbeschreibung

Der geschäftsführende Gesellschafter eines Unternehmens im personalintensiven Dienstleistungsbereich ist sich unsicher, inwieweit das Unternehmen für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet ist. Woraus die Unsicherheit resultiert, ist für ihn allerdings nicht konkret greifbar.

  Ziele des Kunden

Im Rahmen eines ersten Gesprächs wurde festgelegt, dass eine Überprüfung der Unternehmensstrategie unter Berücksichtigung der persönlichen Ziele des Gesellschafters erfolgen sollte. Dem Kunden war es dabei wichtig, keinen monatelangen, sehr aufwändigen Prozess anzustoßen, sondern möglichst schnell zu Ergebnissen zu kommen um ggfs. anschließend weitere Maßnahmen zu ergreifen. Einzelne Führungskräfte des Unternehmens sollten dabei eingebunden werden.

  Vorgehensweise

Im Rahmen dreier 1-tägiger Workshops wurde die derzeitige Situation des Unternehmens/des Gesellschafters inklusive des relevanten Umfeldes erfasst, analysiert, bewertet und dokumentiert. (Workshop 1 „Analyse“)

Unter Berücksichtigung der persönlichen Ziele des Gesellschafters wurden mehrere, mögliche Strategien in Erwägung gezogen und diskutiert. Mögliche Maßnahmen wurden erarbeitet, diskutiert – der Nutzen bewertet. (Workshop 2 „Strategieentwicklung“)

Die auf Basis der Zielsetzungen des Gesellschafters sinnvollste Strategie wurde auserwählt – konkrete Maßnahmen erarbeitet und verabschiedet. (Workshop 3 „Umsetzungsplanung“)

Innerhalb von 12 Monaten soll noch eine Prüfung des Umsetzungsstandes erfolgen sowie die Rahmenbedingungen sollen auf Veränderungen/neue Erkenntnisse überprüft werden.

  Ergebnis

Es wurde eine klare Unternehmensstrategie entwickelt, konkrete Ziele und Maßnahmen abgeleitet und dokumentiert. Das Unternehmen hat sich intensiv mit Potentialen, Kompetenzen, Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken auseinandergesetzt. Man hat ein klares Bild, wo das Unternehmen in 5 Jahren stehen soll und welche Hürden es zu überwinden gilt.

Als Nebenprodukt der intensiven Diskussionen ergaben sich einige Aufgaben, die unabhängig von der Strategie sofort erledigt werden mussten. (Risikominimierung, organisatorische Mängel, ineffiziente Prozesse)

  Rolle

DERHOLZBECHER moderierte den gesamten Prozess inklusive der Workshops und fungierte als Sparringspartner für den Kunden. Dabei wurden dem Kunden Leitfäden für die Vorbereitung der Workshops zur Verfügung gestellt – das Strategiepapier wurde gemeinsam mit dem Kunden entwickelt.


 Zurück zu den Referenzen

Schon das nächste Projekt im Kopf?

Sie sind auf der Suche nach einem ständigen Begleiter und Sparringspartner, einem Interimsmanager oder Projektleiter, sind an Schulungen und Work-Shops interessiert?

Kontakt aufnehmen